Wie wirken sich soziale Medien auf Kinder aus?

Startseite » Wie wirken sich soziale Medien auf Kinder aus?

Eine überparteiliche Koalition von 44 Generalstaatsanwälten im ganzen Land, darunter die Michigan AG Dana Nessel, fordert Social-Media-Unternehmen auf, die elterliche Kontrolle über die Konten von Kindern zu erhöhen.

Die Koalition hat Briefe an Unternehmen geschickt, in denen sie um Richtlinienänderungen gebeten wird, damit Apps von Drittanbietern Eltern helfen können, die Aktivitäten eines Kindes zu überwachen.

Die Aktionen der Koalition haben viele dazu veranlasst, die zugrunde liegenden Auswirkungen der verstärkten Nutzung sozialer Medien auf die Entwicklung von Köpfen in Frage zu stellen.

Aubrey Borgen, eine auf Psychologie spezialisierte Forscherin an der Central Michigan University, konzentriert ihre Forschung darauf, Wege zu finden, um eine gesunde Nutzung sozialer Medien in der Jugend zu fördern und Eltern dabei zu helfen, die Nutzung sozialer Medien durch ihr Kind zu verwalten.


„Viele Kinder sind unbeaufsichtigt und können vielen verschiedenen Dingen ausgesetzt sein, wie zum Beispiel unangemessenen Inhalten“, sagte Borgen. „Ob es sich um sexualisierte, gewalttätige, asoziale Inhalte oder einfach nur um Fake News handelt, Kinder können davon negativ beeinflusst werden.“

Cybermobbing ist ein wachsendes Problem, von dem bis zu 57 % der jugendlichen Social-Media-Nutzer betroffen sind, sagte Borgen. Cybermobbing ist „vorsätzlicher und wiederholter Schaden an einem oder mehreren Kollegen im Cyberspace, der durch die Verwendung von Computern, Smartphones und anderen Geräten verursacht wird“.

„Forschungen haben ergeben, dass Cybermobbing mit Depressionen, Angstzuständen, Isolation, Suizidalität, Sexting und anderen Formen der Viktimisierung sowie anderen Langzeitfolgen verbunden ist“, sagte Borgen. „Eine weitere damit verbundene Sorge ist, dass Kinder mit Menschen interagieren, die sie im wirklichen Leben nicht kennen, was sie möglicherweise in gefährliche Situationen bringen könnte. Kinder fühlen sich oft sicher, wenn sie mit jemandem draußen durch einen Bildschirm interagieren, aber es kann ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln .‘

Obwohl es in Apps wie Tik Tok bereits eine Funktion „Eingeschränkter Modus“ gibt, können Kinder dieses Problem leicht umgehen, indem sie neue Konten erstellen oder die Einstellungen selbst ändern.

Die Nutzung sozialer Medien hat Vor- und Nachteile, sagte Borgen, aber einige Symptome, die häufig mit der Nutzung sozialer Medien verbunden sind, können andere, nicht damit zusammenhängende Probleme sein.

„Wenn wir Symptome einer Depression sehen, wissen wir nicht, ob diese Symptome vor der Nutzung sozialer Medien auftreten und zu mehr sozialen Medien führen oder ob mehr soziale Medien zu diesen Symptomen selbst führen“, sagte Borgen.

Die daraus resultierenden Symptome hängen oft davon ab, wie stark die sozialen Medien genutzt werden und wie sie andere wichtige Dinge im Leben beeinträchtigen. Sie sagte, dass soziale Medien die körperliche Aktivität, den Abschluss der Schularbeiten und das Sozialisieren beeinträchtigen können.

Die Nutzung sozialer Medien für die Jugend hat Vorteile, sagte Borgen, wie die Begegnung mit neuen Ideen, neuen Denkweisen, die Entwicklung kreativer Interessen und die Entwicklung von Verbindungen oder Unterstützungen, die sie sonst im wirklichen Leben nicht hätten.

Eltern sollten versuchen, sich der Reife und des Wohlbefindens ihres Kindes bewusst zu sein, wenn sie zu ihren Eltern kommen, wenn sie online Probleme haben, bevor sie ihnen erlauben, in den sozialen Medien unbeaufsichtigt zu sein.

Borgen empfahl Eltern, zu commonsensemedia.org zu gehen, um besser zu verstehen, woran Ihr Kind interessiert sein könnte, und um pädagogische Tools zu erhalten, die Eltern mit sozialen Medien helfen.