Zur Verteidigung von Ola Electric, einem zwielichtigen Social-Media-Netzwerk A/cs

Startseite » Zur Verteidigung von Ola Electric, einem zwielichtigen Social-Media-Netzwerk A/cs

Mint hat mehr als 50 solcher Griffe dokumentiert, die Balwant Singh, einen Regierungsangestellten in Guwahati, angegriffen haben. Singh hatte über die schweren Verletzungen getwittert, die sein Sohn Reetam, ein Anwalt am Gauhati High Court, bei einem Unfall am 26. März erlitten hatte, an dem das Flaggschiff des Elektro-Zweiradherstellers Ola S1 Pro beteiligt war. Singh hatte sich darüber beschwert, dass der Roller beschleunigte, als er bremsen sollte, und seinen Sohn durch die Luft schleuderte.

Der Tweet löste ein Gespräch über die Sicherheit von Ola-Elektrorollern aus, in dem andere ihre eigenen unangenehmen Erfahrungen teilten. Als Singhs Tweet Aufmerksamkeit erregte und seinen Weg in die Medien fand, begann das Kontennetzwerk zu arbeiten.

„Ich lasse es Sie nur wissen, da Sie es nicht wissen, so sieht ein Flugzeugabsturz aus, kein Kratzer auf einer Platte“, twitterte Benutzer @princi_qween unter Verwendung eines Verkehrsunfallbilds.

„Regen (energetisches Bremsen) existiert für eine bessere Batterieeffizienz. Wie hat es einen Unfall verursacht? Sieht aus wie etwas, das für Aufmerksamkeit und Geld getan wurde. Wenn es so schlimm verletzt ist, sollten Sie sich um ihn kümmern, anstatt Dinge auf Twitter zu fordern. “ lesen Sie einen weiteren Tweet von @ImAnkitss.

Zwei Handles behaupteten, Singhs Twitter-Account sei nach acht Jahren online gegangen, um Geld von Ola zu erpressen. Mindestens sechs weitere Personen twitterten identische Aufnahmen eines blutigen Verkehrsunfalls und sagten, wenn Reetams Bericht wahr wäre, wäre der Schaden schlimmer gewesen.

Erpressungsvorwürfe, kriminelle Handlungen konkurrierender Marken, das Erzählen von „Phantasie“-Geschichten und das Beschuldigen des Opfers für Geschwindigkeitsüberschreitungen ziehen sich wie ein roter Faden durch viele dieser Tweets. Ein Gelegenheitskonto mit identischen Merkmalen gibt sich auch als Kunde aus und bietet eine positive Sicht. die Firma.

Einige von ihnen twittern identische Hashtags zu verschiedenen Themen, was auf ihre Verbindung zu mehreren Agenturen hinweist, die beauftragt sind, eine positive Erzählung von Marken zu erstellen. Obwohl es für diese Konten auf Twitter eine Reihe von Aktivitäten gibt, erschienen die meisten im Jahr 2021 oder später und einige erst im März oder April dieses Jahres. In vielen Fällen posten verschiedene Accounts einen identischen Tweet oder eine geringfügige Variation desselben Tweets, verwenden ähnliche Bilder und sprechen ein ähnliches Thema an.

Reetam Singh, der sich von seinen Verletzungen erholt, hat Ola Electric beschuldigt, Trollkonten verwendet zu haben.

„Viele andere Ola-Kunden haben auf dem Tweet meines Vaters über meinen Unfall Kommentare hinterlassen, dass sie mit ähnlichen Problemen konfrontiert sind wie wir, und Troll-Accounts haben sie ebenfalls verklagt. Als ich begann, ein Muster in dem zu sehen, was gesagt wurde, um uns zu trollen, war ich fassungslos, als ich feststellte, dass das Unternehmen entweder Bots oder eine Social-Media-Agentur einsetzte, um meine Geschichte zu diskreditieren. Mir wurde klar, dass dies keine echten Kunden oder Handles waren und Tweets einer gewöhnlichen Marketingagentur verstärkten. Es gab 50 bis 60 Handvoll davon“, sagte Singh am Telefon.

Sicherlich gibt es keine direkten Beweise dafür, ob Ola Electric von dieser Aktivität wusste oder dafür verantwortlich war. Das Unternehmen antwortete nicht auf eine Anfrage nach seiner Version der Ereignisse. Am 22. April machte er jedoch den Unfall unter Berufung auf Fahrdaten des Rollers für die Geschwindigkeitsüberschreitung verantwortlich und behauptete, das Fahrzeug sei fehlerfrei.

Mint entdeckte auch, dass rund 100 Twitter-Konten, darunter einige der 50 oben genannten Konten, positive Tweets über Ola Electrics selbstfahrende Erfahrung, die revolutionäre Vision von Gründer Bhavish, Aggarwal for Make in India, liken, retweeten und applaudieren. größte Zweiradfabrik, die es gebaut hat, und seine rein weibliche Belegschaft.

Andere Namen, die diese Konten kürzlich aktiv retweetet haben, sind Hindustan Petroleum Corp. Ltd (HPCL), Jindal Steel & Power Ltd (JSPL), Disney+ Hotstar, RealMe, Naveen Jindal sowie die politischen Accounts von Shivraj Singh Chouhan, Ajay Bhatt, Manoj Yadav. , und die Telangana Rashtra Samithi-Party sowie Twitter-Trends wie #Corbevax und #Singham, die alle auf Verbindungen zwischen den Konten über Messaging-Gruppen oder die Koordinierung durch dieselbe Agentur für soziale Medien oder digitales Marketing hinweisen.

„Meine ganze Sorge ist, dass sie, anstatt diese Taktiken anzuwenden, mehr Zeit und Ressourcen hätten aufwenden können, um ihr Produkt besser zu gestalten. Sie versuchen, mich dafür zu ächten, dass ich meine Geschichte gepostet habe“, fügte Reetam hinzu.

Einige andere, die Ola Electric auf Twitter kritisierten, sagten auch, sie würden getrollt. „Ich wurde zugespammt, nachdem ich negative Produktbewertungen gepostet hatte“, beschwerte sich der Twitter-Nutzer Omkar.

Während eines Besuchs am 23. April in der Futurefactory von Ola Electric in der Nähe von Bengaluru, die seine Roller herstellt, sagte CEO Aggarwal diesem Reporter, dass die negativen Bewertungen seines Rollers hauptsächlich „Lärm“ seien und dass Kritiker des Unternehmens „Crores zahlen würden, um die Marke zu Fall zu bringen“. gebeten, auf Kunden zu reagieren, die sich über Überhitzung, einen plötzlichen Abfall der Batterieleistung und einen Fehler beschwerten, der dazu führte, dass einige Roller in den Rückwärtsmodus wechselten.

„Unternehmen schützen ihren Online-Ruf mittlerweile sehr stark. Und beim Sparen gehen sie weit über die normale Bebauung hinaus. Früher war Social-Media-Trolling nur die Domäne der politischen Klasse; Aber jetzt haben auch Marken begonnen, daraus zu lernen und online Echokammern zu schaffen“, sagte ein prominenter Social-Media-Stratege und bat darum, nicht genannt zu werden, um Auswirkungen auf ihr Geschäft zu vermeiden.

„Unternehmen für Online-Reputationsmanagement verfügen über ein großes Netzwerk von Personen, die mehrere Social-Media-Namen und eine Reihe von Followern haben und mit dem System vertraut sind. Oft beauftragen viele Marken Agenturen, die sich an dieselbe Gruppe von Menschen wenden“, fügte er hinzu.

Zum Abonnieren Mint-Bulletins

* Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

* Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben.